Heizerinnen und Heizer gesucht!

Für den Betrieb des Ofens durch das Jahr werden noch Heizerinnen und Heizer gesucht. Wie der Zusammenschluss aussieht – ob es ein Verein oder ggf. eine Fusion mit einem bestehenden Verein wird, ist Diskussionsgrundlage. Ausserdem soll gemeinsam darüber nachgedacht werden, an welchen Veranstaltungen es Sinn machen würde den Ofen zu beheizen, wieviele Leute es jeweils braucht und ob der Ofen ggf. an Privatleute für Festivitäten verliehen werden könnte.

Melde dich unter diebroteinheit@gmail.com oder trage dich in die aufliegende Liste bei der Infoveranstaltung am 16. April ein, falls du Lust hast, Teil dieses spannenden kulinarischen Projekts zu werden.

 

Eine alte, neue Idee

Schrot und Korn, Gemahlenes und Gebackenes haben in Düns und der Region eine lange geschichtliche Tradition.

Um diese Tradition wieder hochleben zu lassen, entstand die Idee um den Betrieb eines mobilen Lehmbackofens, der bei verschiedenen Veranstaltungen einen kulinarischen und erlebnisreichen Beitrag leistet.

Lehmbackofenbauer Erich Briel aus Sigmaringen wird am 16. April 2016 um 14 Uhr mit einem mobilen Lehmbackofen nach Düns kommen und uns einen Einblick in die Welt der sog. „Kuppelöfen“ geben. Im Anschluss wird der Ofen beheizt und es werden gemeinsam Flammkuchen gebacken. Gerne können auch eigene Teiglinge mitgebracht werden, um die am Schluss verbleibende Restwärme zu nutzen.

Sollte die Idee angenommen werden, werden weitere Schritte gesetzt um das Projekt für Düns zu realisieren.

Der Ofen soll künftig durch einen Verein betrieben & beheizt werden. Für die Gründung des Vereins „die broteinheit“ werden auf diesem Weg Mitglieder gesucht, die Lust haben Teil dieses spannenden kulinarischen Projekts zu werden.

Besuch bei Lehmbackofenbauer Erich Briel in Sigmaringen

Um die Betriebsweise und die Funktionen des kuppelförmigen Lehmbackofens besser kennenzulernen, sind wir auf Besuch in Sigmaringen bei Lehmbackofenbauer Erich Briel. Erich baut seit vielen Jahren Lehmbacköfen, z.B. in der historischen Klosterstadt „Campus Galli„, oder mit verschiedenen Schulklassen im erlebnispädagogischen Bereich. So bringt er sowohl Erfahrung im konstruktiven als auch praktischen bzw. Gemeinwohlbereich mit.

Spätestens nachdem man erlebt hat, wie ein Flammkuchen innerhalb von 60 Sekunden auf das Feuer im Ofen reagiert und fertig gegart ist, spürt man das archaische Gefühl das durch das Feuer ausgelöst wird.

Ein genialer Clou und gleichzeitig die Erkenntnis, dass der Ofen mobil sein soll. Der Berg muss zum Propheten – oder umgekehrt. Wir laden Erich mit seinem mobilen Brotbackofen zu uns nach Düns ein.

IMG_3142IMG_3140IMG_3145

die idee

Im Zentrum „Bovel-Sellas“ soll ein neuer Treffpunkt für Dünserinnen und Dünser entstehen. Der als ursprünglich konzipierte Spielplatz soll stattdessen zum kommunalen Treffpunkt werden.

Die Idee beinhaltet die Bildung des Vereins „die broteinheit“, welche den von der Gemeinde Düns zur Verfügung gestellten Brotbackofen betreibt.

Für den Backofenbetrieb werden mindestens 12 Heizerinnen und Heizer gesucht. Diese sollen nach Möglichkeit die Zustandigkeit des Beheizens des Backofens und der Pflege fur einen Monat im Jahr übernehmen. Die Heizerinnen und Heizer sind ordentliche Vereinsmitglieder der broteinheit und wurden dementsprechend fachmannisch geschult. Der Verein bietet zwei Mal jährlich einen Workshop zu verschiedenen Themen an. Dabei greift er auf lokale Talente zurück und versucht, diese Workshops mit Workshopleitern aus dem Dorf oder der unmittelbaren Umgebung zu besetzen. So können z.B. Schwerpunktthemen wie Backen mit Vollkorn, Backen mit der Getreidemühle, Backen von Flammkuchen, Backen von Pizzas, etc. angeboten werden. Die Vermittlung an Kindergärten und Schulklassen kann ebenfalls angedacht werden. Die Suche nach Vereinsmitgliedern wird öffentlich ausgeschrieben, sodass noch im Sommer ein gemeinsamer Workshop mit einer Ideensammlung für die Organisation und somit auch die Statuten des Vereins eingeplant werden kann.

Die Beheizung des Ofens ist zumindest einmal im Monat geplant. Die genaue Organisationsform wird im Ideencafe besprochen und bestimmt.


die broteinheit – entwurf konzept


Schrot und Korn, Gemahlenes und Gebackenes haben in Düns eine lange geschichtliche Tradition. Die heute unter Denkmalschutz gestellte Mühle, die im Jahr 1805 erbaut wurde, diente den Bauern aus den umliegenden Gemeinden bis 1958 als Getreidemühle. Das Gebäude wurde restauriert und das langfristige Ziel gesteckt, dass wieder Korn gemahlen werden kann. Aus hygienetechnischen Gründen darf dieses Mehl aber nicht verwendet werden, der Mahlprozess dient zu Schauzwecken.

Ein Ofen als gemeinschaftliches Gut war schon der Kalkofen, in dem bis Anfang des 20. Jahrhunderts Kalk für die Gemeinde Düns und vermutlich auch Schnifis Kalk gebrannt wurde.